Prof. Dr. Norbert Bolz: Wenn „günstig“ ein Wert wäre, dann wäre „Geiz ist geil“ eine Ethik.

Eine Eon-Tochter hat einen Fernsehspot schalten lassen, der zeigt, wie ein Mann seine schlafgestörte Freundin im Bett mit einem Kopfstoß niederstreckt. Das war witzig gemeint und sollte zeigen, wie einfach man Probleme lösen kann. Viele Kunden fanden das aber gar nicht witzig. Sie stellten den Spot bei YouTube ein, und rasch organisierte sich ein stürmischer Protest gegen Eon. Die Tochterfirma „E – wie einfach“ hat den Spot dann zurückgezogen. So weit, so gut. Man könnte nun zur Tagesordnung übergehen und sich allenfalls fragen, was die Werbeagentur geritten haben mag, einen so abstoßenden, buchstäblich vor den Kopf stoßenden Werbespot zu drehen. Hat man auf den Skandal gesetzt, um auf sich selbst aufmerksam zu machen?

Interessanter aber als die Strategie der Werbeagentur ist die Entschuldigung ihres Klienten beim empörten Publikum. Man habe einen neuen Wert vermitteln wollen, nämlich Einfachheit. E wie einfach – das sei der neue Wert des Unternehmens, der neben die bisherigen Werte „zuverlässig“ und „günstig“ trete. Ist das nun Chuzpe, oder einfach nur Dummheit? Offenbar verlassen sich die Leute von Eon darauf, dass Werteorientierung „angesagt“ ist, aber keiner so genau weiß, was Werte sind. Deshalb wollen wir hier ein paar ganz einfache Dinge klarstellen:

1. Die Einfachheit, die darin besteht, dass man ohne große Umstände seinen Stromanbieter wechseln kann, ist kein Wert, sondern eine ganz selbstverständliche Dienstleistung

2. Die Zuverlässigkeit, die darin besteht, dass die Stromversorgung nicht zusammenbricht und der Preis einigermaßen stabil bleibt, ist kein Wert, sondern eine ganz triviale Gewährleistung.
Und was soll, 3., der Wert „günstig“ besagen? Wenn „günstig“ ein Wert wäre, dann wäre „Geiz ist geil“ eine Ethik.

Was die Eon-Tochter und ihre Werbeagentur offenbar nicht kapiert haben, ist, dass die ethische Orientierung der Konsumenten gerade eine Alternative zum rein ökonomischen Kalkül darstellt: Werte statt Preise!
So einfach ist es also nicht mit der Einfachheit. Und so leicht ist es eben auch nicht, ein Unternehmen auf Werte zu verpflichten. Nichts schadet der Glaubwürdigkeit eines Unternehmens mehr als eine bloße Rhetorik der Werte. Eon klingt nach griechischer Philosophie, und ein wenig Denken könnte der Firma tatsächlich nicht schaden. Dieses Nachdenken müsste wohl damit beginnen, dass man die Werbeagentur wechselt.